Preisvergabe „Movy" beim KultCrossing Kurzfilmfest „.mov 2014"

„KultCrossing präsentierte zum siebten Mal das Kurzfilmfest für SchülerInnen „.mov“ und vergab den „Movy 2014“ für den besten Kurzfilm an „Das Gewehr“.

Das gemeinnützige Bildungsunternehmen KultCrossing veranstaltete am 02.und 03. Juli 2014 zum siebten Mal ein cineastisches Spektakel, bei dem sich alles um Kurzfilme drehte. „.mov“ bietet den SchülerInnen die Möglichkeit, aktuelle Kurzfilme zu verfolgen und mit jungen Filmemachern ins Gespräch zu kommen.

Neben dem Filmprogramm war der Höhepunkt der diesjährigen Veranstaltung die Verleihung des „Movy 2014“. Der beste Kurzfilm wurde von einer Schülerjury vorab ermittelt und am zweiten Tag den Kurzfilmfestes feierlich mit einer Laudatio geehrt. Bei einem Angebot von überaus sehenswerten Beiträgen mit den Schwerpunkten „Dokumentation“, „Job finden“ und „besondere Beziehungen“ fiel die Wahl gar nicht so leicht. Die Schülerjury hat sich letztlich für den 27-Minüter „Das Gewehr“ entschieden. Der Film von Regisseur Florian Ross nach einem Drehbuch von Finn Christoph Stroeks erzählt von drei Freunden, einer Hütte im Wald und einem (unsichtbaren) Bären. Erik ist suizidal. Seine Freunde Alex und Ben fahren mit ihm in eine Waldhütte, um ihn wieder auf die Beine zu bringen. „Das Gewehr" ist der Abschlussfilm von Florian Ross an der Internationalen Filmschule Köln.
Der Regisseur nahm den Preis stellvertretend für das Filmteam entgegen. Verbunden ist der „Movy 2014“ mit einem Preisgeld in Höhe von 500,- Euro.

Weitere Kurzfilme von deutschen, britischen und niederländischen Filmstudenten und –profis, die sich ernsthaft oder humorvoll mit unterschiedlichsten Situationen von Jugendlichen in der Ich-Findungsphase auseinandersetzen, fesselten das jugendliche Publikum.

Dabei drehte sich das thematische Beziehungskarussell um alle Altersstufen. „Die Abschlussfilme der jungen Filmemacher und die Gespräche mit Filmschaffenden ermöglichen den Jugendlichen spannende Einblicke in diese Welt, in Studiengänge und Berufe der Branche. So kommen sie neben dem Schulalltag mit den Machern selbst und der Praxis in Berührung“, so Christa Schulte, ehrenamtliche Geschäftsführerin von KultCrossing, die 2008 „.mov“ als Filmbildungsreihe für Schülerinnen und Schüler ins Leben gerufen hat, um das Genre des Kurzfilms populärer zu machen und als unterrichtstaugliches Format zu etablieren.

Impressionen vom Kurzfilmfest finden Sie in der Bildergalerie.


To Top