KultShop Karnevalswagenbau in 2013/14 erfolgreich

KultCrossing mit eigenem Wagen im „Zoch“ - „Dein Handy, Deine Freiheit!“

Zum Abschluss des KultShop Karnevalswagenbau führte der KultCrossing Wagen den Rosenmontagszug an. Direkt vor dem Schild „D´r Zoch kütt“ zogen Jugendliche des Ehrenfelder Jugendzentrums Coach e.V. mit ihrem Wagen „Dein Handy, Deine Freiheit!“, dem Ergebnis des KultShop Karnevalswagenbau, durch Köln.

Vom Entwurf bis zum fertigen Wagen und Figuren haben die Jugendlichen unter Anleitung eines professionellen Wagenbauers ihren Beitrag zum Karnevalsmotto „Zokunf – mer spingkse wat kütt“ selber erarbeitet. Drei Monate lang haben die 13-/14-jährigen Jugendlichen sich dafür jeden Dienstagnachmittag in der Wagenbauhalle am Kölner Karnevalsmuseum getroffen.

Durch das Projekt haben die jungen Wagenbauer, die alle aus Familien mit Migrationshintergrund stammen, einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Kölner Karnevals bekommen. „Wir wollen die Jugendlichen, deren kulturelle Wurzeln ja nicht in Köln liegen, an die Kultur des Kölner Karnevals heranzuführen und sie letztlich so noch mehr zu Kölnern machen“, erklärte Christa Schulte, ehrenamtliche Geschäftsführerin von KultCrossing.

Warum sich der Karneval ideal eignet für ein Projekt mit Integrationsgedanken, erklärt die Lehrerin so: „Karneval hat viel mit dem Gefühl der Zusammengehörigkeit zu tun. Unabhängig von der Herkunft „wenn et Trömmelche jeit“ dann schunkeln alle Kölner im gleichen Takt.“ Daher war Coach e.V., eine Ehrenfelder Initiative zur Förderung junger Migranten, der idealer Partner für das KultCrossing Projekt. Der KultShop wurde vom Großen Senat e.V. als Hauptsponsor finanziert. Das Festkomitee des Kölner Karnevals unterstützte den Integrationsgedanken und das Heranführen der Jugendlichen an das Brauchtum. Die Kölnische Karnevals-Gesellschaft von 1945 e.V. sponserte den Jugendlichen das Wurfmaterial.

Die Teilnahme am Rosenmontagszug war ein einzigartiges Erlebnis für die Jugendlichen und krönender Abschluss des KultShops.

Die Berichterstattung zum Projekt finden Sie unter Medienpräsenz, Fotos in der Bildergalerie.


To Top