KultWear – Präsentation der Musterkollektion zur Sportart „Bike-Polo“ am 11. Januar 2012 an Hochschule Niederrhein

Die Ergebnisse der Arbeit der „KultWear“-AG an der Katholischen Hauptschule Grevenbroich präsentierte die Schülergruppe gemeinsam mit Studenten der Hochschule Niederrhein als ihre Musterkollektion zur Sportart Bike-Polo. In den vorangegangenen Monaten haben die SchülerInnen gemeinsam mit einer Studentengruppe des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik Sportkleidung für das neue Bike-Polo-Team entwickelt, das ab 2012 an der Schule aktiv sein wird.

„Die Zusammenarbeit der Schüler und Studenten war einzigartig. Neben viel Spaß wissen wir nun, wie viele Maßnahmen notwendig sind, um neue Kleidung zu entwerfen und zu produzieren und zugleich, wie man eine für die Schule neue Sportart anpasst und umsetzt “, so Peter Herzhoff, der AG-Lehrer. Diesen praktischen Einblick verdanken die Jugendlichen dem gemeinnützigen Bildungsunternehmen KultCrossing, das die Projektarbeit zwischen der Hauptschule Grevenbroich und der Hochschule Niederrhein initiiert hat.

Seit September 2011 tauschten sich die Gruppen aus, erarbeiteten gemeinsam die neue Sportkollektion und befassten sich mit der Bike-Polo Sportart samt Regelentwicklung. Während sich die Schülerinnen und Schüler dabei intensiv mit passender Farbauswahl, den Schnitten einer Produktion bis hin zu einem Logo auseinandergesetzt haben, kreierten die Studenten unter anderem einen pädagogischen Leitfaden, der die schulische Anbindung des Projektes an naturwissenschaftliche Fächer sowie Sport, Deutsch und Geschichte dokumentiert. Ein wichtiger Bestandteil des Projektes, der es zukünftig anderen interessierten Lehrpersonen erleichtert, „KultWear“ in ihre unterrichtlichen schulischen Überlegungen einzubeziehen und mit Hilfe von KultCrossing umzusetzen.

Die Verbindung von Theorie und Praxis spielte bei diesem Projekt auch in anderer Hinsicht eine große Rolle. So hatten die Jugendlichen Gelegenheit an einem Hochschultag den Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik kennenzulernen und sich vor Ort über den Hochschulalltag und verschiedene Berufsfelder zu informieren. Und das Deutsche Sport- & Olympia Museum erklärte allen Teilnehmenden bei einem Besuch in Köln, wie sich Sportkleidung im Laufe der Jahrzehnte entwickelt hat und wie wichtig die richtige Kleidung für den Sportler selber ist. „Das praxisnahe Erarbeiten bringt den Schülerinnen und Schülern einen Einblick, den sie sonst so in der Schule nicht erhalten können. Diese Projektarbeit ist ein Paradebeispiel für eine typische KultCrossing Bildungsmaßnahme “, so Christa Schulte, selbst Lehrerin und ehrenamtliche Geschäftsführerin von KultCrossing.

Allgemeine Informationen zum Modul KultWear finden Sie hier. 


To Top