Kurzfilmfest „.mov" 2011

Zum vierten Mal präsentiert KultCrossing am 20. und 21. Juli - den beiden letzten Schultagen vor den Zeugnissen - das Kurzfilmfest für SchülerInnen „.mov“ im Filmforum NRW im Museum Ludwig. In Köln sind Veranstaltungen nach der dritten Wiederholung bekanntlich Tradition. Diesen Titel darf mittlerweile auch das Schüler Kurzfilmfest „.mov“ für sich in Anspruch nehmen, das in diesem Jahr bereits zum vierten Mal stattfindet und an den beiden letzten Schultagen vor den Zeugnissen der Sommerferien von dem gemeinnützigen Kölner Bildungsunternehmen KultCrossing im Filmforum des Museums Ludwig präsentiert wird.

Das Kurzfilmfest wurde 2008 als Filmbildungsreihe für Schülerinnen und Schüler mit dem Ziel ins Leben gerufen, das Genre des Kurzfilms populärer zu machen und es als unterrichtstaugliches Format zu etablieren. Dabei geht es ebenso um das Anschauen und die Analyse von Filmen wie um die Diskussion mit den Regisseuren. Auch in diesem Jahr wird es wieder so sein, dass einige der Filmschaffenden bei „.mov“ zu Gast sein und den Jugendlichen spannende Einblicke in die Welt des Filmemachens geben werden. „Dass ein Film nicht von alleine entsteht, ist allen klar. Wie viele verschiedene Berufsgruppen mitwirken, ist in jedem Filmabspann sichtbar. Doch über das Künstlerische hinaus geht es auch um Finanzierung, Management, Technik, Vertrieb und Marketing. All das aus erster Hand zu erfahren ist faszinierend und schafft die von KultCrossing immer wieder angestrebte Praxisnähe.“, so Christa Schulte, ehrenamtliche Geschäftsführerin der KultCrossing GmbH.

Das Kurzfilmfest steht in diesem Jahr unter dem Aspekt „Das wahre Leben“. Mit welchen Problemen sehen sich Ausländer konfrontiert, die versuchen, ein Leben in Deutschland aufzubauen? Und wieso fällt es einer jungen Frau so schwer, sich für die richtige Kaffeesorte zu entscheiden? Es gibt doch genug… Filme wie „Wenn Bäume Puppen tragen“ (Regie: Ismail Sahin), „Underground Odyssee“ (Regie: Christos Dassios, Robert Nacken) oder der jüngst beim Cannes Film Fest in der Kategorie „GerMany Shorts“ gezeigte „Go Bash“ (Regie: Stefan Eckel, Stefan Prehn) zeigen anschaulich die verschiedensten Herangehensweisen an das Leben und die (eigene) Welt von heute. Das Kurzfilmfest bietet den Schülerinnen und Schülern auch in diesem Jahr mit der Auswahl aktueller Kurzfilme eine gute Gelegenheit, sich mit ihrer eigenen Realität auseinanderzusetzen und diese gegebenenfalls in einem neuen – oder anderen – Kontext zu betrachten.

Zur Planung und Durchführung des Kurzfilmfests „.mov“ kooperiert KultCrossing mit dem Partner Wagenaar Projekt- und Medienkontor aus Emden. Gefördert wird „.mov“ von der Medienstiftung Kultur, der RheinEnergieStiftung Kultur und Unitymedia NRW GmbH.

„mov.“ richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab der Jahrgangsstufe 9. Interessierten Lehrpersonen wird empfohlen, ihre Klasse rechtzeitig für einen der beiden Filmfesttage im KultCrossing Büro anzumelden (kontakt@kultcrossing.de), da das Kartenkontingent begrenzt ist.

Datum: 20. + 21. Juli 2011
Uhrzeit: Einlass 09:00 Uhr, Beginn 09:30 Uhr 
Ort: Filmforum NRW im Museum Ludwig, Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln

Anmeldung erforderlich unter:
kontakt@kultcrossing.de

Eindrücke vom Kurzfilmfest ".mov" 2011 finden Sie in der Bildergalerie.


To Top